Gehalt

Das Volontärsgehalt kann – je nachdem, bei welchem Medium der Volontär arbeitet – höchst unterschiedlich ausfallen. Der Grund liegt darin, dass es lediglich bei tarifgebundenen Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen verbindliche Vereinbarungen für die Gehälter der Volontäre gibt. Hier erhalten Volontäre seit dem 1. Mai 2012 ein Einstiegsgehalt von 1.607 Euro, wenn sie unter 22 Jahre alt sind. Jenseits dieser Altersgrenze liegt das Einstiegsgehalt bei 1.781 Euro.

Im zweiten Volontärsjahr erhalten die jungen Journalisten eine tarifliche Vergütung von 2.065 Euro. Hinzu kommen weitere Leistungen wie die Jahresleistung und das Urlaubsgeld. Erstere liegt bei einer Höhe von 95 Prozent des Monatsgehaltes, das Urlaubsgeld bei 80 Prozent. Die Arbeitnehmerverbände plädieren dafür, dass sich Arbeitgeber auch bei nicht tarifgebundenen Medienunternehmen an dieser Größenordnung orientieren sollten.

Laut Tarifvertrag ist die Vergütung bei Tageszeitungen am höchsten. Allerdings gibt es hier viele Unternehmen, die entweder gar nicht tarifgebunden sind oder einen Haustarifvertrag haben. Für Volontäre, die bei Zeitschriften arbeiten, liegt das Entgelt etwas niedriger. Jedoch gibt es hier einen gemeingültigen Vertrag, der deutschlandweit für alle Zeitschriften gilt. Grundsätzlich liegen die Gehälter bei Hörfunk und Fernsehen unter den Sätzen, die Volontäre bei Zeitungen und Zeitschriften erhalten. Hier ist das tatsächliche monatliche Salär allerdings stark abhängig vom jeweiligen Unternehmen. Unterm Strich liegt das durchschnittliche Bruttojahresgehalt für Volontäre in Deutschland bei 23.830 Euro.

Weiter zu: Nach dem Volontariat.